Seite wählen

Hochzeiten sind aufregend und romantisch, aber die Planung einer Hochzeit beinhaltet viel mehr als Kuchenverkostung und Kleiderkauf. Der Zeit- und Arbeitsaufwand kann überwältigend sein und lässt viele Brautpaare gestresst zurück. Lass nicht zu, dass die Angst vor der Hochzeit den Spaß ruiniert. Befolge einfach diese hilfreichen Tipps, um Hochzeitsstress zu vermeiden und genießen die Zeit vor deiner Hochzeit!

Bleib organisiert

Eine klare Organisation ist unerlässlich, um deine Nerven zu beruhigen und die Kontrolle zu behalten. Führe eine fortlaufende To-Do-Liste und hake erledigte Aufgaben ab, wenn diese erledigt sind. Erstelle einen Zeitplan, wann du Dinge erledigt haben möchtest, aber ärger dich nicht, wenn du die festgelegten Termine nicht einhalten kannst. Anbieter können in letzter Minute stornieren, Bestellungen werden möglicherweise nicht eingehen oder der Fotograf kann sich versehentlich doppelt gebucht haben. Mit einem Masterplan kannst du geänderte Pläne anpassen und weisst genau, wo du dich im Prozess befindest.

Kommunikation ist der Schlüssel

Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, bleiben Sie bei der Kommunikation mit Anbietern, Familienmitgliedern und Freunden proaktiv. Führe einen Gruppenchat mit deiner Hochzeitsgesellschaft, um sie über wichtige Informationen auf dem Laufenden zu halten. Stell eine offene Kommunikation per E-Mail und Telefon mit deinen Anbietern her und stelle sicher, dass deine Anforderungen klar sind. Effiziente Kommunikation beseitigt Verwirrung und ermöglicht es allen, zusammenzuarbeiten.

Habe einen Notfallplan

Manchmal laufen Hochzeiten nicht wie geplant. Viele Bräute wurden von einer Sturzflut überschwemmt, ihr Schleier wurde weggeblasen oder die Band kam aufgrund eines Staus zu spät. Wenn du gestresst bist, könnte alles noch schiefer gehen – halte deswegen einen soliden Plan B bereit, um dich jederzeit zu beruhigen. Auf diese Weise kannst du, wenn etwas Unerwartetes passiert, ohne allzu großen Aufwand (und Nervenzusammenbrüche) schalten. Versuche, bei kleinen Dinge nicht ins Schwitzen zu kommen und Raum für Flexibilität zu schaffen.

Fang früh an

Überlege nach deiner Verlobung, wie schnell du heiraten möchtest. Ob das in 6 Monaten oder in drei Jahren ist, erstelle einen Plan und einen Zeitplan für wichtige Entscheidungen. Je mehr Zeit du dir gibst, desto weniger gestresst wirst du dich fühlen. Lege dein Budget fest, buche einen Veranstaltungsort und nimm dir die Zeit, um die Teile zusammenzufügen. Wenn du früh genug dran bist, kannst du Geld sparen und Zeit gewinnen, um ein personalisiertes DIY-Dekor hinzuzufügen.

Mach ma’ ne Pause und geh auf ein Date!

Manchmal geraten Paare in einen Hochzeitswirbel und vergessen, aufeinander zu achten. Plane eine regelmäßige “Datenight” ein, um den Funken neu zu entfachen. Die Verabredungsnacht ermöglicht es euch, zu kommunizieren, euch zu entspannen und die Gesellschaft des anderen zu genießen. Versuche, nicht über die Hochzeit zu sprechen und konzentriere dich auf andere Themen.

Praktiziere Seelenflege

An den Tagen, an denen du besonders ängstlich bist, zünde einfach ein paar Kerzen an, setze eine Gesichtsmaske auf und trink ein Glas Wein. Nimm dir etwas Zeit, um dich auf deine eigenen Bedürfnisse zu konzentrieren. Probier mal einen Yoga-Kurs aus, mach einen Einkaufsbummel oder gönn dir ein Wochenende lang Netflix, um dich von der Hochzeit abzulenken. Mache Pausen, um Dinge zu tun, die du liebst. Das hilft den Kopf frei zu bekommen und sich zu erholen, damit du mehr Energie für den Planungsprozess hast!

Um eine Sorge weniger zu haben komm doch mal auf einen Besuch bei uns in der Kaltmühle vorbei – vielleicht verliebst du dich auch in uns. Ruf kurz zur Terminvereinbarung an: 0179 728 7488 – Freuen uns von dir zu hören!